• BlackBelt
  • Silke Gorges
  • Zivilcourage
  • Stuhlkreis

Aktuelles Archiv


Vernissage Courage-Kubus in Kaiserslautern

2021 Vernissage des Couarge Kubus in Kaiserslautern durch das Courage BündnisSeptember 2021 - Unser regionales Courage-Bündnis stellt sein 1. Projekt vor, das in Zusammenarbeit mit Thomas Brenner, entstanden ist.
In der Woche um den Tag der Zivilcourage wurde der Courage-Kubus vor dem Pfalztheater Kaiserslautern aufgestellt.
Der Courage-Kubus ist ein oben offener  Kubus aus Seekieferplatten, jede Seite 250 cm hoch und breit, mit Tafellack gestrichen. Auf jeder Seite finden sich ca. 20 Linien zum Beschreiben mit Tafelkreide, die regelmäßig vor Ort aufgefüllt wird.
Auf  allen 4 Seiten werden wöchentlich neue Fragen oder Satzanfänge durch verschiedene lokale Gruppen angebracht und können von allen Bürger*innen ergänzt werden.
Beispiel: Wo wäre ich gerne mutiger …?, Darum helfe ich Menschen,...., Homophobie erlebe ich.., Zivilcourage bedeutet für mich…
Der Kubus wird 8 Woche auf diesem Platz stehen, die Ergänzungen der Bevölkerung werden täglich in Social Media veröffentlicht.

Hier geht es zu einem Bericht aus dem Wochenblatt Kaiserslautern 
Ausführliche Infos und Fotos finden sich auf der Seite unseres Courage-Bündnis


Courage-Bündnis gegründet

Logo des Courage Bündnis KaiserslauternJuni 2021 - Da ich in meiner Region oft als "Einzelkämpferin" unterwegs bin, habe ich kurzerhand beschlossen das zu ändern.
Ich habe im Mai/Juni damit begonnen in der Region Kaiserslautern ein Bündnis/Initiative zur Stärkung und Förderung von respektvollem, demokratischem und zivilcouragiertem Miteinander ins Leben zu rufen und habe diesbezüglich mit mehreren Menschen Kontakt aufgenommen.  

Mein Anliegen ist es, in Stadt und Kreis KL ein starkes und praxisbezogenes Netzwerk von engagierten Menschen und Gruppen zu haben, die alle auch weiterhin eigenständig arbeiten, jedoch im Bereich der (Gewalt)-Prävention und Zivilcourage nicht auf sich alleine gestellt sind.
Das Ziel: Kompetenzen bündeln und ein gutes Netzwerk aufbauen. 

Als Idee und Ziel stelle ich mir folgendes vor:
Gemeinsam Projekte im Bereich der Präventionsarbeit umzusetzen, sich gegenseitig unterstützen zu können, von den Kompetenzen und Kontakten der anderen zu profitieren, sichtbarer zu werden, mehr Menschen zu erreichen, größere Projekte anzugehen, im Austausch kreative Ideen zu sammeln… uns stärker für respektvolles, demokratisches und zivilcouragiertes Miteinander in unserer Region, in den Schulen, im beruflichen und privaten Alltag einzusetzen.
Hierfür habe ich sofort begeisterte Mitstreiter*innen gefunden! U.a sind das Stadtjugend Parlament, unser Friedenspfarrer Detlev Besier für seine Netzwerke, der Fotograf Thomas Brenner, Schule ohne Rassismus, Kreisjugendpflegerin und weitere bei diesem Bündnis dabei. 
Bei dem 1. Treffen haben wir uns den Namen "Courage-Bündnis" gegeben.
Wir organisieren uns selbst, sind jedoch an den Kreis und die Stadt KL angebunden und werden durch beide Behörden unterstützt.
Nachtrag: Zwischenzeitlich haben wir eine Homepage und sind auch im Netz zu finden.


Ich durfte für MDR Jump ein Interview geben

2021 Interview Silke Gorges für MDR Jump Radio zu ZivilcourageApril 2021 - Ich hoffe, dass viele Menschen die Sendung im Radio gehört haben und durch das Interview mit mit und anderen Experten neue Impulse zu eigenen Verhaltensmöglichkeiten erhalten haben.

Nachtrag: Leider ist die Sendung nicht mehr in der Mediathek verfügbar.

 

Interview für das Magazin von "Mein Erbe tut Gutes"

Februar 2021 - Ich freue mich, dass ich der Journalistin Kristina Simons zum Thema Zivilcourage ein Interview geben durfte. In Vertretung für das Bundesnetzwerk Zivilcourage konnte ich ihr als Expertin viele Fragen beantworten und daraus ist ein toller Bericht entstanden. Diesen findet man in dem "Online-Magazin für anregende Lesemomente" auf der Seite von Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum.
"In der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins dreht sich alles um das Thema MUT. Hinsehen, sich verantwortlich fühlen. Eintreten für andere und das eigene Leben. Das erfordert Mut. Selbstvertrauen,..."  Weiter geht es in dem Artikel "Zivilcourage: Jeder kann etwas tun"     


Train the Online-Trainer

Januar 2021 - Da die Entwicklung im Weiterbildungsbereich nach wie vor sehr ungewiss ist und immer mehr Angebote online stattfinden, unterstütze ich seit einiger Zeit Kolleginnen und Kollegen auf ihrem Weg zur Online-Arbeit. Außerdem führe ich "Train the Online-Trainer" Workshops durch, um Dozenten*innen und Trainer*innen Sicherheit und Mut bei der digitalen Durchführung und Anpassung ihrer Arbeit zu geben. Diese Schulungen machen richtig viel Spaß, alle sind motiviert und immer mehr Kollegen*innen wagen sich mit ihren Angeboten ins Internet. Die Netzwerke und gegenseitigen Unterstützungen wachsen und sind bereichernd für uns alle.


Corona - Update

Onlineworkshops mit Silke Gorges von STARK DURCHS LEBENOktober 2020 - Aufgrund der weiter anhaltenden Ungewissheit habe ich meine Konzepte überarbeitet, sowie neue Methoden und Tools entwickelt, so dass ein Großteil meiner Themen und Angebote auch weiterhin in Form von interaktiven Online Schulungen oder als Präsenzseminare gebucht werden können.
Zwischenzeitlich habe ich bundesweit mit großen und kleinen Gruppen die unterschiedlichsten Themen in Online-Workshops bearbeitet. Die Zielgruppen und Teilnehmer*innen sind sehr vielfältig, ich arbeite mit abwechslungsreichen Tools und Medien, wodurch sowohl der Wunsch nach Austausch, wie auch die aktive Teilnahme, Abwechslung und natürlich die Wissensvermittlung sehr gut umsetzbar sind.
Präsenzschulungen können ebenfalls unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen erfolgen. Individuelle regionale und kundenspezifische Bestimmungen werden beachtet und entsprechend umgesetzt. Neu ist hier die Entwicklung von Seminaren, bei denen eine kurzfristige Anpassung des Durchführungsformats an veränderte Vorgaben und Regelungen möglich ist.

Aktuell planen viele Verwaltungen/Kunden ihre Weiterbildungsangebote als Online-Schulungen mit mir, was auch bundesweit und in kürzeren Zeiteinheiten gut umsetzbar ist. Andere hoffen auf die Möglichkeit einer Inhouse-Schulung 2021 und planen mit mir im Präsenzformat - mit der Option im Bedarfsfall die Maßnahme als interaktiven Online-Workshop anbieten zu können. Dadurch haben alle Planungssicherheit und die Schulungen können auf jeden Fall durchgeführt werden.


Online-Workshop zum Tag der Zivilcourage 2020

September 2020 - In diesem Jahr biete ich anlässlich des bundesweiten Aktionstages einen kostenlosen Online-Workshop zum Thema "Zivilcourage" an. Wer hieran Interesse hat, kann sich mit mir per Mail in Verbindung setzen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich.
Termin: Freitag, den 18. September von 17.00 bis 20.00 Uhr

Infos zur Umsetzung:
Der Online-Workshop erfolgt über Zoom. Die Teilnehmer*innen benötigen für den interaktiven Austausch im Workshop Mikrofon und Kamera, es ist sehr wichtig, dass alle miteinander sprechen und sich auch sehen können. Die Teilnahme sollte mit PC/Laptop erfolgen. Wichtig ist auch eine stabile Datenleitung und ein störungsfreies Umfeld.
Für den Workshop versende ich vorher einen Link zu meinem Online-Meeting-Raum mit den Zugangsdaten und Passwort. Private Daten wie Name/Email-Adresse oder ein eigener Zoom-Account müssen hierbei nicht angegeben werde.


Beginn einer neuen Ausbildung

2020 Start der Ausbildung zur Beccaria Fachkraft für KriminalpräventionSeptember 2020 - Anfang September fand das erste Wochenende meiner Qualifizierung als "Beccaria-Fachkraft Kriminalprävention des Landes Rheinland-Pfalz" statt, die bis Sommer 2021 gehen wird. Ich habe das Glück zu dem Ausbildungsjahrgang 2020/21 zählen zu dürfen, die Plätze sind auf 15 Personen begrenzt, leider konnten nicht alle Interessenten berücksichtigt werden.
Die Weiterbildung wird von der Leitstelle Kriminalprävention (Ministerium des Innern und für Sport) Rheinland-Pfalz durchgeführt und soll fundiertes und anwendungsbezogenes Präventionswissen in den Fachbereichen Kriminologie, Kriminalprävention und Projektmanagement vermitteln.
Ich freue mich auf die nächsten Monate mit tollen, kompetenten Referenten*innen, vielen neuen Erkenntnissen und einem vielfältigen und bereichernden Austausch untereinander.
 

Neue Wege gehen - Meine Präsenzschulungen gehen online

Perspektivwechsel und trotzdem ändert sich nicht alles wenn man sich auf den Kopf stellt_Silke Gorges KopfstandApril 2020 - Auch wenn ich mich auf den Kopf stelle,.. die Situation ist wie sie ist!
In der schwierigen und herausfordernden Zeit der Corona-Einschränkungen können meine Seminare und Präsenzschulungen natürlich nicht mehr wie geplant durchgeführt werden.
Schweren Herzens haben meine Kunden ihre Aufträge abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben.


Riskio eingehen und auch mal einen großen Sprung zu Neuem wagen_Silke Gorges wagt esDas heißt nun auch für mich als Trainerin und Coach die bekannten Pfade zu verlassen und mich auf unbekanntes Terrain zu begeben.
Zusammen mit der Technischen Universität Kaiserslautern wage ich den Sprung und gehe nun neue Wege der Seminardurchführung.
Ich habe unseren geplanten Workshop so umgestaltet, dass er online als Interaktive-Live-Schulung durchgeführt werden kann und bin gespannt, wie die vielen neuen Tools und Methoden eingesetzt werden können. 
Ab Mai werde ich mit einer Auswahl meiner Fachthemen Online-Workshops anbieten. Die erste Veranstaltung wird ein Workshop zur Konfliktkommunikation für Frauen sein.
Weitere Themen folgen,.. es bleibt spannend :-)
 

Initiative - Füreinander da sein

2020 Ein Tauschregal wurde in der Coronazeit von Silke Gorges auf ihrem Grundstück initiiertMärz 2020 - Zeit der Corona-Krise.
Aus einer privaten Begegnung heraus habe ich bei mir auf meinem Grundstück eine kleine Solidaritäts-Aktion gestartet. Bei uns im Hof gibt es nun eine „FÜREINANDER DA SEIN" Ecke mit Regal und Tischen. Hierhin können nicht benötigte Spiele, Puzzle und Bücher gebracht und abgelegt werden und wem die Decke auf den Kopf fällt, der holt sich dort etwas zum schönen Zeitvertreib. Also einfach eine Art Tauschbox,…

Der Hintergrund:
Für viele Familien ist es aktuell eine große Herausforderung die Kinder bei Laune zu halten und immer genügend Ablenkung und Neues gegen die Langeweile zu finden. Irgendwann ist alles durchgespielt und die Ideen gehen aus wenn man 7/24 zuhause ist, Streit und Konflikte sind leider vorprogrammiert,... Auch viele Erwachsene sind nun viel mehr zuhause, sie haben mehr Freizeit, lesen und spielen wieder mehr.
Gleichzeitig gibt es genug Familien mit älteren und erwachsenen Kindern, bei denen viele Spiele und Spielsachen rumstehen und nicht mehr benötigt werden, gelesene Bücher sind zum Wegwerfen zu schade, werden aber eigentlich nie wieder in die Hand genommen.
Viele Menschen haben gerade Zeit aufzuräumen und auszumisten, hier können sie so sinnvoll einiges loswerden und spenden. 
Durch diese Initiative haben alle etwas davon und ich hoffe, dass wir hiermit dazu beitragen können, dass viele Familien gut durch die schwierige und herausfordernde Zeit kommen.
Der Leiter des Corona-Krisenstabes des Gesundheitsamts Kaiserslautern wurde hierzu von mir kontaktiert. Er befürwortet die Aktion und sieht hier keine Gefahr der Übertragung.
Spenden sind natürlich willkommen, Abholung in der Region Kaiserslautern ist möglich.


Miteinander gut leben – Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze

Rheinland-Pfalz gegen Hass und HetzeGute Aktion unserer Landesregierung gegen Hass und Hetze. Ich hoffe ja, dass es nicht immer nur bei einzelnen Aktionen und vielen Worten bleibt, sondern wir auch mehr Unterstützung bei der Durchführung von Workshops bekommen und viele Menschen achtsamer und mutiger werden!
 

Flashmob gegen Gewalt an Frauen 

One billion rising_Gemeinsam gegen Gewalt an FrauenFebruar 2020 - One Billion Rising (OBR) (englisch für Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert.Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer Schweren Körperverletzung werden. Die Kampagne wurde im Rahmen der V-Day Bewegung gestartet. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um zur Beendung von Gewalt gegen Frauen mit tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt.

Jährliche Aktion am 14. Februar. Auch wir in Kaiserslautern machen mit!
Wir treffen uns um 14 Uhr vor der Stiftskirche und tanzen gemeinsam gegen Gewalt. Sei dabei!!!



Engagement im Bundesnetzwerk Zivilcourage

November 2019 - Beim Courage Congress in Sachsen wurde ich in den Sprecherrat des Bundesnetzwerkes gewählt. Bereits seit 2015 bin ich Mitglied im Bundesnetzwerk Zivilcourage und engagiere mich regional und bundesweit ehrenamtlich für respektvolles und couragiertes Miteinander. In dieser Funktion kann ich mich nun noch mehr miteinbringen. Der Sprecherrat des BNZ besteht aktuell aus Chaska Stern/Berlin, Irene Durukan/Bad Aiblingen, Sabrina Lehmann/Bensheim und mir.
Wir freuen uns über viele neue Mitglieder und einen regen Austausch im Bundesnetzwerk.



Eigene Schulungen und weitere Ausbildung

2019 Start der Ausbildung als Fachpädagogin Konfliktkommunikation bei Ralf BongartzDas 2. Halbjahr 2019 war vollgepackt mit interessanten und bereichernden Weiterbildungen und Veranstaltungen zu den Themen Kommunikation, Konfliktmanagement, Umgang mit Hate Speech im Internet, Toleranz- und Demokratiebildung, Zivilcourage, erlebnispädagogische Spiele für Teams, Umgang mit Widerständen, sowie Berufsorientierung und Wirtschaft.

Unter anderem nahm ich an einem 3-tägigen Argumentationstraining zum Thema "Parolen Paroli bieten" der Akademie Management und Politik in Hofgeismar teil. Mit Jürgen Schlicher von Diversity Works hatten wir einen absoluten Experten und kompetenten Seminarleiter, bei dem ich viele Strategien und Argumente für den Umgang mit Stammtischparolen und Rassismus lernte und aktiv üben konnte.

Außerdem lernte ich bei einer Weiterbildung in Münster Ralf Bongatz, den Autor des Buches "Nutze deine Angst" kennen und entschloss mich spontan, noch mehr von ihm lernen zu wollen.
So begann ich im Oktober eine Ausbildung zur "Fachpädagogin für Konfliktkommunikation", diese findet in der Nähe von Siegen statt, geht über mehrere Wochenenden und wird im April 2020 beendet sein.


Tag der Zivilcourage 2019

Bundesweit fand am 19. September wieder der jährliche Aktionstag „Tag der Zivilcourage“ statt, der in diesem Jahr unter dem Motto „It`s cool to be kind“ stand.
Auch in Kaiserslautern waren wir - bei der von mir initiierten Aktion -  mit Vertretern*innen des Zivilcourage-Netzwerkes Rheinland-Pfalz und weiteren ehrenamtlichen Helfern*innen vor Ort, um für dieses Thema zu sensibilisieren.

Mit einem Aktions- und Infostand, sowie gespielten Gewalt- und Belästigungsszenen machten wir die Menschen in der Fußgängerzone Kaiserslautern auf das Thema aufmerksam.
In einer Zeit, in der es vermehrt zu Rassismus, Hate Speech, Gewalttaten, Mobbing und sonstigen Respektlosigkeiten kommt, müssen viel mehr Menschen den Mut aufbringen und zu ihren Werten stehen, ihre Meinung sagen und sich für andere einsetzen.
Wir konnten an dem Tag mit vielen Menschen ins Gespräch kommen, sie sensibilisieren, ihnen Tipps geben und zu mehr Achtsamkeit und couragiertem Verhalten ermutigen. Während der Veranstaltungen waren wir mit 3 ausgebildeten Gewaltpräventions- und Zivilcourage Trainer*innen und weiteren Helfer*innen im Alter von 16 bis 80 Jahren vor Ort.
Unterstützt wurde die Veranstaltung auch von der Stadtverwaltung Kaiserslautern und dem SB 15 des Polizeipräsidiums Westpfalz.

Weitere Aktionen und Berichte aus ganz Deutschland gibt auch bei Wikipedia
Zivilcourage - Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!


Deutscher Präventionstag in Berlin

2019 DPT_Das Bundesnetzwerk Zivilcourage war mit einem Stand beim Deutschen Präventionstag in Berlin vertreten Am 20. und 21. Mai 2019 fand in Berlin der Deutsche Präventionstag statt.
Auch wir vom Bundesnetzwerk Zivilcourage waren mit einem Stand vertreten.
Ich fuhr von Sonntag bis Mittwoch nach Berlin, weil ich das Thema Zivilcourage sehr wichtig finde und es mir ein Anliegen ist, mich hier auch ehrenamtlich zu engagieren.
Zusammen mit meinen Mitstreiter*innen aus Bad Aiblingen, Magdeburg, Bensheim, Pirna und Berlin durfte ich sehr viele engagierte Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Präventionsarbeit kennenlernen.

Zwei Tage lang führten wir tolle Gespräche, bekamen viele neue und interessante Kontakte, besuchten Vorträge und Workshops, hatten Zeit uns untereinander auszutauschen und konnten viele Interessenten für unser Zivilcourage-Netzwerk und den Tag der Zivilcourage am 19. September gewinnen.
Der Termin für den Deutschen Präventionstag 2020 in Kassel steht schon im Kalender!


Weiterbildungen, Netzwerken und neue Kooperationspartner

Februar 2019 - In diesem Monat war ich viel in eigener Sache unterwegs. Auch wir Trainer und Coaches brauchen regelmäßig neuen Input und den Austausch mit Kollegen*innen. Ich versuche pro Jahr an 5 bis 8 Weiterbildungen zu den verschiedensten Themen teilzunehmen, damit meine Schulungen, Trainings und Beratungen weiterhin aktuell und vielfältig bleiben.
Hierzu habe ich Anfang Februar an einer sehr interessante Weiterbildung in Essen zum Thema Deeskalation teilgenommen. Referent war der Experte für konfrontative Pädagogik und Dessekalation Andreas Sandvoß.
Außerdem war ich 4 Tage in Köln bei der Didacta. Dies ist die größte Bildungsmesse Europas, auch hier habe ich wieder sehr viele tolle Menschen kennen gelernt, bereichernde Vorträge und Podiumsdiskussionen zu den verschiedensten Themen besucht und mich mit vielen Ausstellern, Trainer*innen und Coachs ausgetauscht. Sehr interessant waren für mich die Veranstaltungen und Gespräche mit einem Experten zum Umgang mit Amok in Schulen. Auch hier habe ich wieder einige neue Ansätze und Überlegungen mitgenommen, die ich vorher nicht so auf dem Schirm hatte,...Und nicht zuletzt kann es sein, dass ich mit weiteren Kooperationspartnern neue Konzepte entwickeln werde, die Gespräche laufen,..wir haben spannende Ideen und gebündelte Kompetenzen - das kann für unsere Kunden nur gut werden!!!


Interview für die "Zivilen Helden"

Interview durch die Zivilen Helden mit Silke Gorges als Expertin für Gewaltprävention und ZivilcourageEnde Januar hatte ich die Ehre für die Internetplattform "Zivile Helden" ein Interview geben zu dürfen.
Ich finde es toll und sehr wichtig, dass mit diesem bundesweiten Forschungs- und Präventionsprojekt nun auch im Internet in vielen sozialen Netzwerken neue Zielgruppen erreicht werden.

Das Interview findet sich auf der Seite der Zivilen Helden. 
Oder hier in meinem Archiv.



Hassparolen und Fakenews im Netz

Januar 2019 - In den letzten Wochen und Monaten habe ich mehrere Weiterbildungen zum Umgang mit Gewalt, Hassparolen, Betrügereien und Fakenews im Internet besucht.

Das sind leider aktuelle Probleme und Gefahren im Internetzeitalter, die auch sehr oft meine Kunden beschäftigen und immer wieder Themen in meinen Schulungen sind.
Passend hierzu hat das Team der "Zivilen Helden" am 8. Januar 2019 ein neues interaktives Video "Hass im Netz" mit einem Quiz und vielen Tipps veröffentlicht.

Zivile HeldenAuszüge aus der Pressemitteilung:

Zivile Helden: Mit Zivilcourage gegen Hass im Netz
Film, Deutsch-Rap und Quiz: Polizei setzt auf spielerische Elemente, um Internetnutzer gegen Hassrede im Internet fit zu machen
Von beleidigenden Sprüchen und Drohungen bis zum Aufruf zur Gewalt – Hassrede im Internet trifft viele Menschen. Gründe dafür sind Intoleranz, Rassismus oder auch Sexismus. Die Zivilen Helden veranschaulichen in einem interaktiven Video, welche Folgen ein frauenfeindlicher Spruch im Netz haben kann. Auf der Internetseite www.zivile-helden.de/hass-im-netz zeigt die Polizeiliche Kriminalprävention zusammen mit Partnern, wie jeder Zivilcourage in der realen und in der digitalen Welt leben kann.

Die Zivilen Helden setzen zur Förderung der Zivilcourage auf mehrere Komponenten: Unterhaltung, Spiel, Information und den Dialog zwischen Polizei und Bevölkerung. Die interaktiven Elemente fordern die Nutzer zu Handlungen auf, die den Verlauf des Musikvideos lenken, oder lassen sie andere Perspektiven einer Situation einnehmen. Dadurch wird Nutzern die Folge ihrer Handlungen vor Augen geführt. „Entscheidend ist, dass Video und Musik als Einstieg in eine Auseinandersetzung mit dem persönlichen Verhalten im Ernstfall gesehen werden. Sie sind die unterhaltsamen Türöffner, damit sich jeder mit Zivilcourage bei Hass im Netz auseinandersetzt“, sagt die Verbundkoordinatorin des Projektes Prof. Gabriele Kille von der Hochschule der Medien in Stuttgart.
 
Tagtäglich beantwortet das Team der Zivilen Helden auf Facebook, YouTube, Instagram und Twitter die Fragen der jungen Zielgruppe und gibt konkrete Hilfestellung. Die Polizei stellt sich aber auch (polizei-)kritischen Fragen – kontroverse Diskussionen zwischen Polizei und Bevölkerung sind selbstverständlich und im Projekt erwünscht. Denn neben den präventiven Informationen setzt Zivile Helden vor allem auf direkte Kommunikation, um die polizeilichen Empfehlungen nachhaltiger vermitteln zu können.
 
Das Konzept für „Zivile Helden“ wurde im Forschungsprojekt „PräDiSiKo“ (Präventive digitale Sicherheitskommunikation) von Experten aus der Medienethik, Kommunikationswissenschaft, Kriminologie, Rechtswissenschaft und der Ökonomie entwickelt. Die Schwerpunkte des Zivilcourage-Projektes sind Gewalt im öffentlichen Raum, Hass im Netz und Radikalisierung


"Zivile Helden" - Neue Internetseite ist nun online

Eine bundeweite Kampagne zur Förderung der Zivilcourage ist am 7. November 2018 gestartet.
Gewalt, Hass im Netz und Radikalisierung – das sind die polizeilichen Schwerpunktthemen der Internetseite „Zivile Helden“. Mit dem dahinterstehenden neuartigen Konzept und einer umfassenden Kommunikationsstrategie in sozialen Netzwerken testet die Polizei neue Ansätze zur Erhöhung der Sicherheit einzelner und der Gesellschaft. Sie setzt dabei auf interaktive Filme, Deutsch-Rap und vor allem auf den digitalen Dialog mit den Zielgruppen.
Die wichtigste Fragestellung ist: Kann die Polizei dank Social Media mehr Menschen mit Kriminalprävention erreichen?
Die Antworten auf diese Frage soll die Plattform „Zivile Helden“ bis zum Projektende im Oktober 2019 liefern. Beispielhaft an den Themen Gewalt im öffentlichen Raum, Hass im Netz und Radikalisierung will der Forschungsverbund zivilcouragiertes Handeln fördern und dadurch einen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit des einzelnen und der Gesellschaft leisten. Dafür nutzen die Forscher und die Polizei im Verbund interaktive Videos, Musik und andere spielerische Elemente zur Wissensvertiefung bei der Zielgruppe: Jugendliche und internetaffine Erwachsene.
„Mit Zivile Helden schlagen wir in der Polizeilichen Kriminalprävention ein neues Kapitel auf“, sagt Kriminaloberrat Harald Schmidt, Leiter der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Erstmals kann die Polizeiliche Kriminalprävention ein Projekt von der Konzeption bis zur Ausführung durchgängig wissenschaftlich begleiten lassen. „Davon erhoffen wir uns eine Impulswirkung auf die gesamte kriminalpräventive Arbeit im deutschsprachigen Raum. Wir wollen wissen, ob wir in den sozialen Netzwerken unsere Inhalte genauso gut oder deutlich besser an die Bevölkerung vermitteln können.“ Für die Polizei geht es auch um eine Weichenstellung für die Kommunikation der Zukunft.
Das Konzept für „Zivile Helden“ wurde unter dem Akronym „PräDiSiKo“ (Präventive digitale Sicherheitskommunikation) von Experten aus der Medienethik, Kommunikationswissenschaft, Kriminologie, Rechtswissenschaft und der Ökonomie entwickelt. Es wird in den kommenden Monaten weiter ausgewertet.
(aus: Pressemeldung vom 07.11.2018)
 

Rückblick zum Aktionstag "Tag der Zivilcourage"

2018 Silke Gorges und Ina Gebhard in Kaiserslautern beim Tag der ZivilcourageAm 19. September 2018 initiierte ich in Kaiserslautern einen großen Aktionstag, um auf das wichtige Thema Zivilcourage aufmerksam zu machen.
Jedes Jahr am 19. September finden in ganz Deutschland Aktionen zum TAG DER ZIVILCOURAGE statt. Neben Bremen, Berlin, Dresden, Magdeburg, Bad Aibling, Frankfurt a.M., Bensheim und weiteren Orten, stand in diesem Jahr erstmals auch Kaiserslautern auf der bundesweiten Courage Map.
Als Mitglied des Bundesnetzwerkes Zivilcourage engagiere ich mich auch privat und ehrenamtlich zu Themen, die sonst Inhalt meiner Schulungen sind.

Zivilcourage ist in allen Lebensbereichen erforderlich, wenn es darum geht gegen Ungerechtigkeit und für die Wahrung der Menschenwürde einzutreten.
Der Tag sollte Groß und Klein dabei helfen, sich mit dem Thema zu beschäftigen und im eigenen Umfeld und nach individuellen Möglichkeiten für Fairness und respektvolles Miteinander einzusetzen.
Unterstützt und gefördert wurde der Aktionstag von dem Einkaufszentrum "K in Lautern", dem Weissen Ring, der Polizei Kaiserslautern, der Leitstelle Kriminalprävention aus dem Ministerium des Innern in Mainz, sowie vielen weiteren Helfern. Den ganzen Tag über gab es im "K in Lautern" Tipps, Infos und viele Aktionen zum Thema.
Als Kooperationspartner waren neben Vertretern des Netzwerkes Zivilcourage RLP den ganzen Tag Mitarbeiter*innen des Weissen Rings und der Leitstelle Kriminalprävention zur Information und für Gespräche vor Ort. Ein besonderer Dank gilt meiner lieben Trainerkollegin Ina Gebhard für die tolle Unterstützung.

Kinder konnten Buttons herstellen und am Mut-Training teilnehmen, es gab Schauspielszenen durch Schüler*innen des Gymnasiums am Rittersberg, Nils Nager, der "Zeitungsbiber" der Rheinpfalz war vor Ort. Videoclips, ein Glücksrad, Bilder-Rätsel, eine Aktionswand und ein interaktives Zivilcouragetraining sorgten für viel Zulauf und tolle Gespräche.
Ich bin mir sicher, dass es uns gelungen ist, viele Menschen dafür zu sensibilisieren noch mehr hinzuschauen, den Mund aufzumachen und zu den eigenen Werten zu stehen. 
Vielen Dank allen Helfern und Unterstützern des Aktionstages!!!

Die Reportage des SWR zu diesem Tag findet sich in meinem Archiv.
Infos zu Zivilcourage Trainings
 
Zeig Courage

Kontakt

{nomultithumb}

Silke Gorges
Geißbergring 36
67697 Otterberg
Telefon  +49 (0)6301 - 37118
Fax        +49 (0)6301 - 3896352
Mobil     +49 (0)172   - 6855245
Mail       Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Silke Gorges-Westrich

linkedin