Couragierte Mitarbeiter - Respektvoller Umgang

Umgang mit respektlosem Verhalten, Grenzüberschreitung, Mobbing, Diskriminierung und Verstößen gegen die Unternehmenswerte

Immer wieder werden Beschäftigte Zeuge von Konflikten, Spannungen und Fehlern. Diese können vielfältige Ursachen haben und werden meistens schnell wieder beigelegt und geklärt.

Wenn es jedoch regelmäßig zu unkollegialen und respektlosen Verhaltensweisen kommt, einzelne Mitarbeiter/innen gezielt gegen Kolleginnen und Kollegen hetzen, sich nicht an Prozesse halten, lästern, ihnen Informationen vorenthalten oder falsch weitergeben, sie ausgrenzen, sexuell belästigen oder verbal oder körperlich übergriffig werden, dann leiden nicht nur die Betroffenen, sondern auch deren Arbeit.

Im schlimmsten Fall können Respektlosigkeit, Mobbing und unkorrekte Arbeitsweisen einzelner Mitarbeiter/innen eine ganze Abteilung lähmen, Krankmeldungen erhöhen und die kollegiale Zusammenarbeit und Leistung negativ beeinflussen. 

Oft bekommen viele unbeteiligte Mitarbeiter/innen das Fehlverhalten unter Kollegen/innen oder durch Vorgesetzte mit und erkennen Missstände, wissen aber nicht, wie sie sich verhalten sollen.

Aus Unsicherheit, Gedankenlosigkeit oder Angst werden solche Verhaltensweisen sehr oft geduldet, ignoriert oder sogar unterstützt.

Gerade im Umgang mit Diskriminierung, Mobbing, unternehmensschädigenden Kollegen, Problemen und Fehlern in Arbeitsabläufen oder bei Verstößen gegen die Unternehmenswerte sind Mitarbeiter/innen oft unsicher. Sie möchten sich nicht einmischen, haben Angst einen Kollegen / Kollegin oder sogar einen Vorgesetzten anzuprangern und fürchten sich vor eigenen, unbekannten Konsequenzen.  

 

"Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden" (Aldous Huxley)

 

In meinen Seminaren erhalten Beobachter/innen und Betroffene Lösungen und erwerben soziale Kompetenzen, die ihnen den Umgang mit schwierigen Situationen erleichtern.

Respektloses Verhalten, Mobbing, regelmäßige Grenzüberschreitung, Werteverletzung und Betrug funktionieren immer dann, wenn die Täterinnen und Täter sich in ihrem Verhalten sicher fühlen oder durch ihr Umfeld bestätigt sehen. Wenn Kollegen/innen und Führungskräfte diese Verhaltensweisen akzeptieren und wegschauen, haben die Täter/innen ein leichtes Spiel.

Die Seminare können für verschiedene Zielgruppen und mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchgeführt werden.

"Wir sind nicht nur verantwortlich für das was wir tun, sondern auch für das was wir nicht tun!"

 

Mögliche Inhalte in Theorie und Praxis:

  • Grenzverletzung - Wo fängt diese an?
  • Was sind übergriffige und diskriminierende Handlungen?
  • Eigenen Einstellung und inneren Haltung
  • Unterscheidung zwischen Konflikten und Mobbing
  • Definition und Kennzeichnung von Mobbing
  • Konfliktstrukturen Täter - Opfer - Beobachter
  • Gesundheitliche Auswirkungen
  • Berufliche Auswirkungen
  • Welche Werte sind mir in unserem Unternehmen wichtig?
  • Wie schätze ich die Situation bei uns ein?
  • Umgang mit Konflikten - Konfliktverhalten im Team
  • Welche Zuständigkeiten und Vorgehensweisen haben wir?
  • Vorbeugung und Verhindern von respektlosem Verhalten und Mobbing
  • Lösungsorientierte Interventionsmöglichkeiten
  • Wertschätzende Grundhaltung und Kommunikation zur Vorbeugung von Mobbing und Konflikten im Umgang mit Mitarbeitern und Kollegen
  • Sexuelle Belästigung (Umgang mit Anmache und Belästigung, Problematik bei Kollegen, Scham, Angst, Unsicherheit,...)
  • Wirkung von Mimik und Körpersprache
  • Verbale Reaktionen auf Belästigungen
  • Umgang mit Missständen

Alle Teilnehmer/innen erhalten ein Handout zum Thema.

 

Seminare / Trainings:

Jedes Seminar wird methodisch und inhaltlich auf die Zielgruppe abgestimmt. 

Hierbei gibt es verschiedene Möglichkeiten der Durchführung:

 

Seminare für einzelne Abteilungen und Teams

Hier geht es um die Sensibilisierung zum respektvollen Miteinander, Bewusstmachung der eigenen Einstellung und inneren Haltung, sowie mögliche Lösungen zum Umgang mit ungünstigen Verhaltensweisen.

Auch die Stärkung des Betriebsklimas, die Erarbeitungen von Richtlinien, die  Verbesserung der Kommunikation und Einhaltung von Prozessen können ein Modul in dieser Schulung sein. Ein wichtiger Schritt um Mobbing und Missständen vorzubeugen besteht darin, eine respektvolle, vertrauensvolle und gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

 

Seminare für Auszubildende

Bei Seminaren für Azubis steht neben der Sensibilisierung und Erfahrungsaustausch zum Thema Unternehmenswerte, Grenzüberschreitung und Mobbing auch der wertschätzende, kollegiale und respektvolle Umgang im Vordergrund. Teamarbeit, sich besser kennen lernen, Vertrauen aufbauen, sich an Prozesse und Regeln halten, klare Kommunikation u.ä. sind Inhalte dieser Seminare mit dem Ziel Mobbing vorzubeugen und sich der Verantwortung für Kolleginnen und Kollegen bewusst zu werden. Lösungen im Umgang mit ungünstigen Verhaltensweisen werden gemeinsam erarbeitet.

 

Seminare für Frauen

Schulungen nur für Frauen ermöglichen den Mitarbeiterinnen über eigene Erlebnisse, Beobachtungen, Gefühle und ihren Umgang damit zu sprechen. Dies sind oft schambesetzte Tabuthemen gegenüber Vorgesetztene und Kollegen. Besonders sexuelle Belästigungen, verbale Grenzüberschreitungen oder anzügliche Blicke und Taten erzeugen bei manchen Frauen viel Unsicherheit und Hilflosigkeit.

Die Inhalte liegen zusätzlich noch stärker im Bereich der Persönlichkeitsstärkung, Körpersprache, klarer Kommunikation, sowie Lösungen zum Umgang mit Anmache und sexueller Belästigung als Betroffene oder Beobachterin.

 

"Nicht Konflikte sind das Problem, sondern die Art und Weise, wie wir damit umgehen."     

(Dr. Marshall Rosenberg")

 

IT-Support Marcus Käfer
Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews